Brandschutz im Kindergarten erfordert besondere Maßnahmen


Weshalb in Kindergärten und Kitas Brandschutz besonders wichtig ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.
23
Okt
2019

Brandschutzmaßnahmen im Kindergarten: Gebäude mit besonderer Personengefährdung

Kleine Kinder sind aufgrund ihrer Entwicklung nicht in der Lage, Gefahren selbst zu erkennen und einzuschätzen. Aus diesem Grund sind Pädagoginnen und Pädagogen in Kinderbetreuungseinrichtungen im Brandfall besonders gefordert, um die Sicherheit und den Schutz der Kleinsten zu gewährleisten. Doch nicht nur deshalb, sondern auch aufgrund der vielfältigen Nutzung der Räumlichkeiten (Aufenthaltsräume, Schlafräume, Küchen) werden Kindergärten und Kitas – sowie Schulen, Bürogebäude oder Veranstaltungsstätten – als Gebäude mit besonderer Personengefährdung eingestuft. Zur Gewährleistung der Sicherheit sind daher in Bezug auf den Brandschutz diverse Vorgaben zu beachten.

Frühzeitige Branderkennung im Kindergarten durch Rauchwarnmelder

Grundsätzlich sind in Kindergärten laut OIB-Richtlinie 2 und TRVB-Richtlinie 122/13 S Rauchwarnmelder in allen Aufenthaltsräumen sowie in Gängen, die als Fluchtweg dienen, vernetzte Rauchwarnmelder zu installieren. Aufgrund des möglichen Schlafrisikos und der schwierigen Lenkbarkeit von Kindern könnte die Flucht etwas länger dauern als in anderen Einrichtungen. Rauchwarnmelder ermöglichen eine frühzeitige Branderkennung und die Einleitung von entsprechenden Fluchtmaßnahmen. Damit Rauchwarnmelder im Brandfall einwandfrei funktionieren, muss die Funktionsfähigkeit regelmäßig (mindestens einmal jährlich) überprüft werden. Achtung: Rauchwarnmelder dienen nicht der Alarmierung einer öffentlichen Feuerwehr und dürfen schon gar nicht als Ersatz für eine behördlich vorgeschriebene Brandschutzanlage verwendet werden.

Zusätzlich erforderlicher baulicher Brandschutz in Kindergärten

Aufgrund der Tatsache, dass Rauchwarnmelder kein Ersatz für eine behördlich vorgeschriebene Brandschutzanlage sind, wird in Kindergärten häufig zusätzlich die Installation einer solchen vorgeschrieben. Brandmeldeanlagen beispielsweise erkennen den Brand nicht nur frühzeitig, sondern leiten zudem entsprechende Brandschutzmaßnahmen – wie z. B. die Verständigung einer Alarmzentrale oder die Schließung von Brandschutztüren – ein. Alternativ zur Brandmeldeanlage könnte die Behörde in Kindergärten aber auch die Installation von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen oder Druckbelüftungsanlagen vorschreiben. Diese verhindern im Brandfall die Ausbreitung von Rauch und leiten diesen ins Freie ab. Welche Brandschutzanlage in Kindergärten zu installieren ist, hängt von der Beschaffenheit und Größe der Örtlichkeit ab und wird behördlich vorgeschrieben. Wichtig ist außerdem, dass die für Brandschutzanlagen vorgegeben Revisionsfristen eingehalten werden. Die notwendigen Überprüfungen dürfen allerdings nicht selbst durchgeführt werden, sondern es muss eine ermächtigte Stelle – wie z. B. die KFV Prüf- und Kontrollstelle – dafür beauftragt werden.

Brandschutzbeauftragte und Brandschutzwarte in Kindergärten

Neben den baulichen Brandschutzmaßnahmen kann die Behörde – je nach Erfordernissen – die Ernennung eines Brandschutzbeauftragten sowie Brandschutzwarts im Kindergarten vorschreiben. Diese unterweisen beispielsweise die Pädagoginnen und Pädagogen im Hinblick auf den Brandschutz oder Veranlassen die Revision der installierten Brandschutzanlagen. Für die Ausübung einer solchen Tätigkeit sind eine spezielle Ausbildung sowie regelmäßige Weiterbildungsmaßnahmen notwendig. Weitere Informationen dazu finden Sie im Beitrag „Brandschutzbeauftragte und -warte sorgen für Sicherheit in Betrieben“.

Fluchtwege und Notausgänge im Kindergarten kennzeichnen und freihalten

Auch in Kindergärten, Kitas und dergleichen müssen Fluchtwege entsprechend gekennzeichnet werden. Diese sollen im Falle eines Orientierungsverlustes oder bei Sichtbehinderungen helfen, stets dem sichersten Weg ins Freie zu folgen. Doch alleine die Kennzeichnung der Fluchtwege reicht nicht aus. Um im Brandfall schnellstmöglich und ohne Behinderungen in Sicherheit zu gelangen, müssen alle Türen, die ins Freie führen und Notausgänge unbedingt freigehalten werden und dürfen nicht durch herumstehende Gegenstände versperrt werden.

Regelmäßige Brandschutzübungen für mehr Sicherheit in Kinderbetreuungseinrichtungen

Grundsätzlich wird in Kindergärten und Kitas eine jährliche Brandschutzübung in Zusammenarbeit mit der lokalen Feuerwehr empfohlen. Diese regelmäßigen Brandschutzübungen dienen dazu, dass Kinder noch bevor es zu einem Ernstfall kommt, mit einer solchen Situation vertraut gemacht werden. Dabei lernen sie das Alarmzeichen der Sirene, Fluchtwege und deren Kennzeichnung kennen. Eine gezielte Vorbereitung der Kinder auf eine bevorstehende Brandschutzübung mindert außerdem die Angst vor einer solch unbekannten Situation.

Bei weiteren Fragen zum Brandschutz in Ihrem Kindergarten bzw. ihrer Kinderbetreuungseinrichtung stehen wir gerne telefonisch oder per Mail zur Verfügung:

 

 

Weitere News


Aktuelle Themen und Wissenswertes aus dem Bereich Brandschutz.

Brandschutz zuhause ist vor allem in der kalten Jahreszeit ein wichtiges Thema.

Brandschutz zuhause: Was muss beachtet werden?

Welche wichtigen Tipps Sie für den Brandschutz zuhause beherzigen sollten, lesen Sie hier.

23. Oktober 2020

Die Technischen Richtlinien Vorbeugender Brandschutz (TRVB) helfen Brandschutzbeauftragten bei der Erfüllung ihres gesetzlichen Auftrages.

Was sind die Technischen Richtlinien Vorbeugender Brandschutz (TRVB)?

Ein Zusammenfassung über die gesetzlichen Grundlagen und die Inhalte der Technischen Richtlinien Vorbeugender Brandschutz (TRVB).

28. September 2020

Vor der Prüfung zum Brandschutzbeauftragten muss ein Gruppenseminar absolviert werden.

Prüfung zum Brandschutzbeauf­tragten mit 30 Fragen

Die Inhalte der Ausbildung zum Brandschutzbeauftragen und der Ablauf der Prüfung im Überblick.

19. August 2020

Brandschutzwart-Prüfung: Abschlusstest mit 20 Fragen

Welche Elemente die Ausbildung zum Brandschutzwart umfasst und wie die Prüfung abläuft.

16. Juli 2020

E-Learning-Module stehen kostenlos zur Verfügung.

E-Learning-Module fördern Brandschutzwissen

Weiterbildung im Bereich Brandschutz durch kostenlose E-Learning-Module – erfahren Sie mehr über unser Angebot.

24. Juni 2020

Rauchmelder: Nützliche Helfer im Brandfall

Wenn es zu einem Brand kommt, können Rauchwarnmelder Leben retten. Was laut Gesetz bei der Anbringung zu beachten ist.

22. Mai 2020

Frau zeigt mit rotem Haus die Bedeutung von Brandschutz für Senioren.

Vorbeugender Brandschutz für Senioren: Brandrisiken im Eigenheim

Wenn es zu einem Brand kommt, sind ältere Menschen besonders gefährdet. Vorbeugende Maßnahmen können im Ernstfall Leben retten.

14. April 2020

Brandgefahren im Einzelhandel

Welche Rolle der Brandschutz im Einzelhandel spielt und wo Gefahren lauern können, lesen Sie hier.

20. März 2020

Brandschutzanlagen müssen regelmäßig überprüft werden.

Brandschutz­anlagen: Richtig überprüfen heißt regelmäßig überprüfen

Wie häufig Brandschutzanlagen überprüft werden müssen und welche Folgen ein Verstoß haben kann, lesen Sie hier.

17. Februar 2020

Besonders in Klassenzimmern muss auf den Brandschutz geachtet werden.

Brandschutz in Schulen: Brandrisiken und Brandverhütung

Welche vorbeugenden Brandschutzmaßnahmen ergriffen werden können und was im Ernstfall zu tun ist.

16. Januar 2020