Brandgefahren im Haushalt


Welche Gefahrenquellen im eigenen Zuhause lauern und wie Brände vermieden werden können.
10
Apr
2019

Brandursachen im Alltag: Kochen, Elektrik, Kerzen und mehr

Dort, wo man sich normalerweise am sichersten fühlt, nämlich in den eigenen vier Wänden, besteht die größte Gefahr, mit einem Brand konfrontiert zu werden. Das liegt vor allem daran, dass die meisten Menschen einen großen Teil ihres Tages in ihrem eigenen Zuhause verbringen. Dort wird gekocht, geheizt und es werden elektrische Geräte verwendet. Auch Kerzen und Kamine können schnell zur Gefahr werden, denn die offene Flamme kann sich rasch auf umliegende Objekte ausbreiten und so einen größeren Brand auslösen.

Jährlich sterben österreichweit etwa 25 bis 30 Menschen bei Bränden. Daher gilt es, in Bezug auf Brandursachen, ein sicherheitsbewusstes Verhalten an den Tag zu legen. So sollten eventuelle Zündquellen möglichst vermieden werden und mit offenem Feuer – wie Kerzenflammen – vorsichtig umgegangen werden. Von Zeit zu Zeit ist es außerdem sinnvoll, sich mit einem möglichen Ernstfall auseinanderzusetzen. Obwohl das Brandschutz-Niveau in Österreich sehr hoch ist, sind sich viele Menschen nicht dessen bewusst, dass auch sie selbst in die Situation eines Brandes kommen könnten.

Brandgefahren in Küche und Haushalt durch gewissenhaftes Verhalten vermeiden

Eine Vielzahl der Brände könnte durch richtiges Verhalten und professionelles Reagieren verhindert werden. Häufig wird im Alltag jedoch auf kleine Maßnahmen vergessen, die im Ernstfall den Unterschied machen können.

Die größten Brandgefahren im Haushalt

  • Aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken, in Sachen Brandschutz bei falscher Verwendung oder Beschädigung jedoch durchaus eine Gefahrenquelle: elektrische Geräte wie z. B. Mobiltelefone, Kaffeemaschinen, Fernseher oder Bügeleisen. Überhitzen sie oder werden sie extremen Temperaturen ausgesetzt, können die kleinen Helferlein schnell gefährlich werden.
  • Unachtsamkeit im Umgang mit glimmenden Zigarettenresten und brennenden Streichhölzern führt häufig zu Bränden, die sich rasch ausbreiten.
  • Besondere Achtsamkeit ist auch im Umgang mit offenem Licht oder Feuer gefragt. Ob beim Grillen, beim Anzünden von Kerzen und Teelichtern oder neben dem Kamin – schnell entfacht sich ein Feuer, das schwer zu bändigen ist!
  • Heißes Fett in der Küche darf nie unbeaufsichtigt bleiben, denn Speisefett kann sich selbst entzünden und das entstandene Feuer auf die Wohnungseinrichtung übergreifen.

Tipps zur Vermeidung von Bränden im Haushalt

  • Betreiben Sie Elektrogeräte nur unter Aufsicht und prüfen sie vor dem Verlassen der Wohnung stets, ob alle elektrischen Geräte ausgeschaltet sind.
  • Monitore, Laptops und Fernseher geben Wärme ab. Stellen Sie darum sicher, dass die Geräte nicht zu nahe an anderen Einrichtungsgegenständen oder Wänden stehen und immer für ausreichende Belüftung gesorgt ist, damit diese nicht überhitzen.
  • Bügeleisen führen sehr viel Wärme ab, was sie zu einer potenziellen Brandgefahr macht. Darum ist es wichtig, dass Sie das Bügeleisen direkt nach dem Verwenden ausschalten und abstecken.
  • Löschen Sie im Brandfall heißes Fett niemals mit Wasser. Stattdessen stoppen Sie die Luftzufuhr mit dem Deckel der Pfanne und einer Brandschutzdecke.
  • Stellen Sie Teelichter und Kerzen nicht unbeaufsichtigt oder in leicht brennbarer Umgebung auf.
  • Achten Sie darauf, dass sich im Umkreis eines halben Meters um den Kamin keine brennbaren Gegenstände oder Vorhänge befinden.
  • Zu ihrem Schutz achten Sie darauf, Kinder nie unbeaufsichtigt mit potenziellen Brandquellen allein zu lassen. In ihrem jungen Alter können sie diese oft schwer einschätzen und es kommt schneller zu Unfällen!

Was tun, wenn es trotzdem zu brennen beginnt?

Allgemein empfiehlt es sich, Rauchmelder und Feuerlöscher auch in Privathaushalten anzubringen. Außerdem sollte eine Brandschutzdecke gerade in der Küche immer griffbereit liegen. Entfacht sich trotz aller Sicherheitsmaßnahmen ein Feuer, versuchen Sie, den Brand mithilfe einer Brandschutzdecke oder eines Feuerlöschers unter Kontrolle zu bringen. Hilft das nicht, verfallen Sie nicht in Panik! Alarmieren Sie die Einsatzkräfte (Feuerwehr: 122) und bringen Sie sich selbst und andere in Sicherheit.

E-Learning Modul „Brandgefahren im Haushalt“

Damit sich Interessierte die Grundlagen des Brandschutzes in ihren eigenen vier Wänden ganz einfach selbst aneignen können, hat die KFV Sicherheit-Service GmbH das E-Learning-Modul „Brandgefahren im Haushalt“ entwickelt. Dieses klärt darüber auf, wie Brandgefahren im Alltag erkannt und vermieden werden können.

Das Modul kann unter dem Link https://www.kfv-brandschutz.at/e-learning/e-learning-brandgefahren-im-haushalt/ kostenlos angesehen werden.

Erfahren Sie weiters, welche Brandgefahren im Büro lauern.

 

 

Weitere News


Aktuelle Themen und Wissenswertes aus dem Bereich Brandschutz.

Brandschutz zuhause ist vor allem in der kalten Jahreszeit ein wichtiges Thema.

Brandschutz zuhause: Was muss beachtet werden?

Welche wichtigen Tipps Sie für den Brandschutz zuhause beherzigen sollten, lesen Sie hier.

23. Oktober 2020

Die Technischen Richtlinien Vorbeugender Brandschutz (TRVB) helfen Brandschutzbeauftragten bei der Erfüllung ihres gesetzlichen Auftrages.

Was sind die Technischen Richtlinien Vorbeugender Brandschutz (TRVB)?

Ein Zusammenfassung über die gesetzlichen Grundlagen und die Inhalte der Technischen Richtlinien Vorbeugender Brandschutz (TRVB).

28. September 2020

Vor der Prüfung zum Brandschutzbeauftragten muss ein Gruppenseminar absolviert werden.

Prüfung zum Brandschutzbeauf­tragten mit 30 Fragen

Die Inhalte der Ausbildung zum Brandschutzbeauftragen und der Ablauf der Prüfung im Überblick.

19. August 2020

Brandschutzwart-Prüfung: Abschlusstest mit 20 Fragen

Welche Elemente die Ausbildung zum Brandschutzwart umfasst und wie die Prüfung abläuft.

16. Juli 2020

E-Learning-Module stehen kostenlos zur Verfügung.

E-Learning-Module fördern Brandschutzwissen

Weiterbildung im Bereich Brandschutz durch kostenlose E-Learning-Module – erfahren Sie mehr über unser Angebot.

24. Juni 2020

Rauchmelder: Nützliche Helfer im Brandfall

Wenn es zu einem Brand kommt, können Rauchwarnmelder Leben retten. Was laut Gesetz bei der Anbringung zu beachten ist.

22. Mai 2020

Frau zeigt mit rotem Haus die Bedeutung von Brandschutz für Senioren.

Vorbeugender Brandschutz für Senioren: Brandrisiken im Eigenheim

Wenn es zu einem Brand kommt, sind ältere Menschen besonders gefährdet. Vorbeugende Maßnahmen können im Ernstfall Leben retten.

14. April 2020

Brandgefahren im Einzelhandel

Welche Rolle der Brandschutz im Einzelhandel spielt und wo Gefahren lauern können, lesen Sie hier.

20. März 2020

Brandschutzanlagen müssen regelmäßig überprüft werden.

Brandschutz­anlagen: Richtig überprüfen heißt regelmäßig überprüfen

Wie häufig Brandschutzanlagen überprüft werden müssen und welche Folgen ein Verstoß haben kann, lesen Sie hier.

17. Februar 2020

Besonders in Klassenzimmern muss auf den Brandschutz geachtet werden.

Brandschutz in Schulen: Brandrisiken und Brandverhütung

Welche vorbeugenden Brandschutzmaßnahmen ergriffen werden können und was im Ernstfall zu tun ist.

16. Januar 2020