Brandschutz auf Baustellen beim Bau von Gebäuden


Typische Gefahren und vorbeugende Maßnahmen für ein sicheres Arbeiten auf Baustellen bei der Errichtung von Gebäuden.
25
Apr
2022

Ständige Veränderung erfordert besonderen Brandschutz auf Baustellen

Baustellen gelten als gefährliche Schauplätze für die Entstehung von Bränden. Dies liegt zum einen daran, dass sich eine Baustelle täglich verändert, weshalb sich auch die Risikosituationen auf Baustellen täglich verändern. Außerdem sind die für das bezugsfertige Gebäude geplanten Brandschutzmaßnahmen in der Bauphase im Regelfall meist noch nicht fertiggestellt bzw. funktionieren baustellenbedingt häufig noch gar nicht. Aus diesen Gründen sind Brandschutzmaßnahmen nicht nur für bezugsfertige Gebäude, sondern vor allem auch bereits während der Bau- bzw. Umbauphase zu treffen. Mit geeigneten Schutzmaßnahmen, die bereits in der Bauphase umgesetzt werden, kann ein entsprechender Sicherheitsstandard auf Baustellen erreicht werden.

Welche Brandgefahren herrschen auf Baustellen?

Eine Gefahrenquelle auf Baustellen stellen unter anderem die verwendeten (Bau)Materialien dar. Diese sind häufig leicht entzündbar und müssen deshalb gesondert gelagert werden bzw. bedürfen einer besonderen Handhabe. Brandrisiken auf Baustellen entstehen aber auch durch die durchgeführten Tätigkeiten, wie zum Beispiel bei Feuer- und Heißarbeiten durch eine unsachgemäße Vorbereitung, Durchführung oder Nacharbeiten. Dazu zählen Arbeiten, bei denen durch eine stärkere Hitzeentwicklung ein Brandrisiko entsteht, wie Flämm-, Schleif- oder Schweißarbeiten. Eine Hilfestellung, um Brand- und Unfallgefahren bei solchen Arbeiten weitestgehend zu verhindern, bietet die TRVB Richtlinie 104/17 (O) „Brandgefahren bei Feuer- und Heißarbeiten“. Die in dieser Richtlinie enthaltenen Vorgaben sollten bereits in den für Baustellen erforderlichen Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan eingearbeitet werden.

Aber auch Termin- und Kostendruck oder eine oftmals unzureichende Baustellenkoordination, welche durch den Einsatz von Subunternehmen entsteht, könnten zusätzlich das Brandrisiko erhöhen.

Diese Umstände machen die Situation auf Baustellen nicht nur für Bauarbeiter und andere Personen, die sich in unmittelbarer Nähe von Baustellen aufhalten gefährlich, sondern auch für Einsatzkräfte, da sie bei einem Brand auf ein unbekanntes und sich täglich veränderndes Umfeld treffen.

Vorbeugender Brandschutz auf Baustellen als Präventionsmaßnahme

Die Brandrisiken auf Baustellen ändern sich je nach Baufortschritt, weshalb bereits zu Beginn der jeweiligen Bauphase auf die Umsetzung von vorbeugenden Brandschutzmaßnahmen geachtet werden sollte. Diese dienen zum einen dem Schutz des zu erstellenden Gebäudes und zum anderen dem Schutz der Arbeitnehmer auf Baustellen. In diesem Zusammenhang gelten die OIB-Richtlinien als Grundlage zur Umsetzung des vorbeugenden und abwehrenden Brandschutzes. Die konkret umzusetzenden Maßnahmen werden weiters in Landes- bzw. Bundesgesetzen festgehalten.

Die Umsetzung eines vorbeugenden und organisatorischen Brandschutzes auf Baustellen fällt meist in den Verantwortungsbereich des Bauleiters. Wichtig ist außerdem die Ernennung eines Brandschutzbeauftragten – empfohlen wird hier eine für die Baudurchführung verantwortliche Person wie z. B. ein Bautechniker oder Polier. Zum Aufgabenbereich eines Brandschutzbeauftragten zählen Aufgaben wie die Ausarbeitung einer Brandschutzordnung, die Festlegung des Verhaltens der Arbeitnehmer im Brandfall, regelmäßige Selbstkontrollen sowie das Führen eines Brandschutzbuches. Für die Tätigkeit als Brandschutzbeauftragter ist eine spezielle Ausbildung notwendig. Die KFV Sicherheit-Service GmbH als anerkanntes Ausbildungsinstitut gemäß TRVB 117/18 (O) ist dafür der richtige Ansprechpartner. Die entsprechenden Kurstermine können bequem online gebucht werden.

Brände auf Baustellen können den Baufortschritt erheblich verzögern und damit einen großen wirtschaftlichen Schaden anrichten. Vor allem aber gefährdet ein Brand auf Baustellen immer auch die Arbeitnehmer und Personen, die sich im Umfeld eine Baustelle aufhalten. Gerade deswegen ist es wichtig, Brandschutz auf Baustellen von Anfang an als einen fixen Bestandteil der Baukoordination anzusehen.

Das könnte Sie auch interessieren:

 

 

Weitere News


Aktuelle Themen und Wissenswertes aus dem Bereich Brandschutz.

Ein Heizgerät im Wohnzimmer

Notheizung als Brandgefahr

Elektroheizgeräte sowie Öfen und Kamine eignen sich nur bedingt als Notheizung und sollten mit Vorsicht verwendet werden.

28. November 2022

Brandschutz im Kinderzimmer: Gefahren und Tipps

Erfahren Sie hier, wie Sie den Rückzugsort Ihrer Kinder noch sicherer gestalten können.

28. Oktober 2022

Feuermelder in Rauch und Flammen

Gefährliche Brandmythen – das KFV klärt auf!

Falschannahmen und Halbwissen können beim Brandschutz immens gefährlich sein. Wir räumen mit den gängigsten Mythen auf.

25. September 2022

Flammen am Grill

Feurige Umstände: Brand- und Verletzungsgefahren beim Grillen

Warum Grillen nicht nur schmackhaft, sondern auch gefährlich sein kann und wie ein brandfreies Grillerlebnis garantiert wird.

26. August 2022

Akkubrände: Wenn Batterien zur Brandgefahr werden

Wie Sie bei der Verwendung von technischen Geräten mit Akkus zum Brandschutz beitragen erfahren Sie hier.

20. Juli 2022

Produktionshalle aus Vogelperspektive

Brandschutz bei Betriebsbauten: Diese Vorschriften gelten

Welche Vorschriften Sie bei der Planung des Brandschutzes bei Betriebsbauten wie Fertigungshallen oder Lager beachten müssen erfahren Sie hier.

30. Juni 2022

Ein stark frequentierter Hauptbahnhof

Mit Sicherheit auf Schiene: Brandschutz in Bahnhöfen

Hohe Besucherfrequenzen und großflächige Bauten stellen Brandschutz in Bahnhöfen vor eine Belastungsprobe.

24. Mai 2022

Ein Serverraum

Daten in Gefahr! Brandschutz in Serverräume

Wie Brände in Server- und Rechenzentren bestmöglich verhindert werden, erfahren Sie hier.

22. März 2022