Brandschutz in der Mietwohnung: Was ist zu beachten?


Welche Brandschutzmaßnahmen von Mieter und Vermieter getätigt werden müssen, lesen Sie hier.
09
Sep
2019

Brandschutz in Wohnungen

Der Lebensraum vieler Menschen endet nicht an ihrer Wohnungstür. Stattdessen wollen sie auch das restliche Haus, in dem sie wohnen, mitbenutzen können. Doch was bedeuten Schuhkästen am Gang, Pflanzen vor der Wohnungstüre und Bilder im Stiegenhaus für den Brandschutz? Sowohl Mieter als auch Vermieter haben in dieser Hinsicht einige Dinge zu beachten.

Brandschutz aus Sicht des Vermieters

Vermieter haben den klaren Auftrag, für Ordnung und Sicherheit in ihrem Haus zu sorgen. Dies gilt auch in Bezug auf den Brandschutz und umfasst beispielsweise die Sicherung von Fluchtwegen, die Anbringung von Rauchmeldern und Feuerlöschern oder die Beseitigung etwaiger Brandgefahren. Um es dem Vermieter einfacher zu machen, diese Sicherheit zu gewährleisten, können gewisse Richtlinien, wie zum Beispiel das Freihalten von Fluchtwegen, in der Hausordnung oder aber auch im Mietvertrag mit den einzelnen Mietern festgelegt werden. In den Aufgabenbereich der Vermieter fällt es also, Stolperfallen im Stiegenhaus bei den Mietern zu beanstanden oder etwa lockere Treppengeländer im Stiegenhaus zu reparieren. Auch eine funktionierende Beleuchtung fällt in den Verantwortungsbereich des Vermieters, muss es Mietern doch im Falle eines Brandes möglich sein, den Fluchtweg problemlos zu finden.

Brandschutz im Mietrecht

Wie bereits erwähnt, spielt Brandschutz auch im Mietvertrag eine Rolle. Hier kann festgelegt werden, welche Partei für welche Bereiche des Hauses Verantwortung trägt. Dabei ist jedoch zu beachten: Gerade in Bezug auf die Kellerräume, die Tiefgarage und das Stiegenhaus, ist meist auch mietrechtlich betrachtet der Vermieter verantwortlich! Er ist hauptsächlich für die Minimierung potenzieller Gefahren- bzw. Brandquellen zuständig. Auch das Anbringen von Löschwerkzeugen, z. B. Feuerlöscher in Heizungsräumen und Stiegenhäusern, ist Sache des Vermieters.

Rauchmelder sind in neuen und renovierten Mietwohnungen Pflicht

Die OIB-Richtlinie 2, die derzeit in allen Bundesländern außer Niederösterreich, Oberösterreich und Salzburg in Kraft ist, schreibt vor, dass in jedem Aufenthaltsraum Brandmelder zu installieren sind. Diese Richtlinie, die umgangssprachlich auch als Rauchmelderpflicht bezeichnet wird, gilt jedoch ausschließlich für Neu- und Umbauten. D.h. der Eigentümer bzw. künftige Vermieter ist dazu verpflichtet, in allen Aufenthaltsräumen – ausgenommen sind Küchen und weiters Gänge, über die Fluchtwege von Aufenthaltsräumen führen – jeweils mindestens einen unvernetzten Rauchwarnmelder anzubringen. Für die Wartung ist ausschließlich der Mieter zuständig, d. h. er hat dafür zu sorgen, dass der Rauchmelder jederzeit funktionstüchtig ist.

Brandschutz aus Sicht des Mieters

Mithilfe einer Hausordnung oder spezifischen Regelungen innerhalb eines Mietvertrages kann der Mieter verpflichtet werden, gewisse Brandschutzmaßnahmen einzuhalten. Das kann bis hin zum Verbot von herumstehenden Gegenständen (wie Fahrräder, Schuhregale, Kinderwägen etc.) am Gang bzw. im Stiegenhaus reichen und sorgt häufig für Konfliktpotenzial in Mehrparteienhäusern. Insgesamt ist jedoch festzuhalten: Brandschutz ist für alle Beteiligten eine Grundvoraussetzung für ein zufriedenes Zusammenleben und kann im Ernstfall – sofern korrekt ausgeführt – Leben retten.

Vermieter und Mieter, die sich näher für spezifische Themen des Brandschutzes interessieren, finden weitere Informationen diesbezüglich in den Technischen Richtlinien vorbeugender Brandschutz (TRVB).

 

Weitere News


Aktuelle Themen und Wissenswertes aus dem Bereich Brandschutz.

Die Technischen Richtlinien Vorbeugender Brandschutz (TRVB) helfen Brandschutzbeauftragten bei der Erfüllung ihres gesetzlichen Auftrages.

Was sind die Technischen Richtlinien Vorbeugender Brandschutz (TRVB)?

Ein Zusammenfassung über die gesetzlichen Grundlagen und die Inhalte der Technischen Richtlinien Vorbeugender Brandschutz (TRVB).

28. September 2020

Vor der Prüfung zum Brandschutzbeauftragten muss ein Gruppenseminar absolviert werden.

Prüfung zum Brandschutzbeauf­tragten mit 30 Fragen

Die Inhalte der Ausbildung zum Brandschutzbeauftragen und der Ablauf der Prüfung im Überblick.

19. August 2020

Brandschutzwart-Prüfung: Abschlusstest mit 20 Fragen

Welche Elemente die Ausbildung zum Brandschutzwart umfasst und wie die Prüfung abläuft.

16. Juli 2020

E-Learning-Module stehen kostenlos zur Verfügung.

E-Learning-Module fördern Brandschutzwissen

Weiterbildung im Bereich Brandschutz durch kostenlose E-Learning-Module – erfahren Sie mehr über unser Angebot.

24. Juni 2020

Rauchmelder: Nützliche Helfer im Brandfall

Wenn es zu einem Brand kommt, können Rauchwarnmelder Leben retten. Was laut Gesetz bei der Anbringung zu beachten ist.

22. Mai 2020

Frau zeigt mit rotem Haus die Bedeutung von Brandschutz für Senioren.

Vorbeugender Brandschutz für Senioren: Brandrisiken im Eigenheim

Wenn es zu einem Brand kommt, sind ältere Menschen besonders gefährdet. Vorbeugende Maßnahmen können im Ernstfall Leben retten.

14. April 2020

Brandgefahren im Einzelhandel

Welche Rolle der Brandschutz im Einzelhandel spielt und wo Gefahren lauern können, lesen Sie hier.

20. März 2020

Brandschutzanlagen müssen regelmäßig überprüft werden.

Brandschutz­anlagen: Richtig überprüfen heißt regelmäßig überprüfen

Wie häufig Brandschutzanlagen überprüft werden müssen und welche Folgen ein Verstoß haben kann, lesen Sie hier.

17. Februar 2020

Besonders in Klassenzimmern muss auf den Brandschutz geachtet werden.

Brandschutz in Schulen: Brandrisiken und Brandverhütung

Welche vorbeugenden Brandschutzmaßnahmen ergriffen werden können und was im Ernstfall zu tun ist.

16. Januar 2020

Rakete wird zum Jahreswechsel gezündet.

Feuerwerkskörper und Co.: Brandgefährlicher Jahreswechsel

Welche Gefahr von Feuerwerkskörpern und Pyrotechnik ausgeht und wie Brände an Silvester verhindert werden können.

18. Dezember 2019